Slider

Energetische Diagnoseverfahren

Den Menschen im Blick

Zur weiteren Diagnostik kann es sinnvoll sein unkonventionelle bioenergetische Diagnoseverfahren zum Einsatz zu bringen
 

Armlängen-Reflex-Test

Der Armlängenreflex (AR) nach Raphael van Assche ist ein kinesiologisches Testverfahren, bei dem man über eine Reflexantwort des Körpers – in diesem Falle dem Armlängenreflex- eine Ja-/Nein-Antwort bekommt. Dadurch ist es möglich mit dem Unterbewusstsein des Patienten zu kommunizieren.

Der Test wird in folgender Weise ausgeführt:

Der Patient liegt auf dem Rücken und legt seine Arme locker neben seinen Körper. Der Therapeut zieht leicht an den Armen und prüft damit die Spannung der Muskelketten. Wird der Patient einem stresserzeugenden Reiz ausgesetzt, kommt es zu einer ungleichmäßigen Verkürzung der Muskelketten rechts im Gegensatz zur linken Seite. Dadurch entsteht ein scheinbarer Unterschied in den Armlängen, der Armlängenreflex (AR).

So kann der Therapeut z.B. Druck auf die Leber ausüben. Ist die Leber belastet, wird der Körper auf den Druck mit einem AR reagieren. Die Fragestellung ist also: „Macht Dir die Leber Stress?“ Wenn sich die Muskelketten einseitig verkürzen und der Körper somit mit einem AR reagiert, bedeutet das „Ja, ich habe mit der Leber ein Problem!“ Wenn er nicht mit einem AR reagiert bedeutet das „Nein, ich habe mit der Leber kein Problem!“ D.h., der Köper kann Ja-Nein Antworten geben. So ist der Therapeut durch eine entsprechende Fragetechnik in der Lage ohne aufwendige technische Geräte, auf der einen Seite festzustellen, in welcher Körperregion und/oder auf welcher Ebene der Patient Probleme hat (Patient reagiert mit AR). Auf der anderen Seite kann er testen welche Therapie(n) den Stress am wirkungsvollsten beseitigt. Die Fragestellung ist dann: Welche Therapie gleicht den Armlängenreflex wieder aus?

Dies können im Falle der Leber z.B. homöopathische oder pflanzliche Mittel sein, die Funktionalität der Leberzellen verbessernde Mikronährstoffe, Akupunktur u.v.m.
 

SkaSys-Testsystem

SkaSys® ist eine moderne Computersoftware, die zur Unterstützung und Optimierung der kinesiologischen Testung eingesetzt wird.

Es handelt sich dabei um eine Datenbank, die mehr als 14.000 Testinformationen beinhaltet und über die Möbiusschleife, die ein skalares Feld aufbaut bereitstellt.
Der Testablauf wird in dem System automatisch dokumentiert und gespeichert.
Die SkaSys-Software unterstützt und beschleunigt den Testablauf, indem sie das jeweils nächste Testelement eines Prozesses automatisch aufruft.
Dies macht die Untersuchung zeitlich effizienter gegenüber dem bisher üblichen umständlichen und somit aufwendigen Testen mit Testampullen.

Scio