Slider

Hormonelle Störungen

Den Menschen im Blick

Brustspannen, depressive Verstimmungen, Müdigkeit oder Gereiztheit, Kopfschmerzen oder Migräne. Viele junge Mädchen und Frauen kennen diese Symptome rund um den Beginn der Menstruation.

Hitzewallungen, Schlafstörungen, trockene Schleimhäute, Gewichtszunahme, depressive Verstimmungen bis hin zu Panikattacken – typische Symptome in der Menopause.

Ja, die lieben Hormone können uns das Leben ganz schön schwer machen, wenn sie nicht im Gleichgewicht sind, denn viele organische und psychische Funktionen unseres Körpers werden durch Botenstoffe wie Hormone gesteuert. Mangelzustände können schwere Krankheitsbilder hervorrufen, aber auch schon kleine Verschiebungen im Gleichgewicht spüren wir deutlich. Eine zentrale Rolle nehmen hier die Sexualhormone Testosteron, Progesteron und die Östrogene Estriol und Estradiol ein.

Männer wie Frauen haben alle 4 Sexualhormone, nur kommen sie bei beiden Geschlechtern in unterschiedlichen Konzentrationen und Ausschüttungsmustern vor, sind aber bei beiden Geschlechtern gleichermaßen wichtig.

Bei Frauen allerdings zeigen sich hormonelle Schwankungen oft viel deutlicher, weil sich die Ausschüttungsmuster und somit das Zusammenspiel innerhalb eines Menstruationszyklus immer wieder ändert, aber auch im Laufe des Lebens hin zum Klimakterium bis zum endgültigen Ausbleiben der Monatsblutung. Der Leidensdruck ist oft erheblich.

Erkennen Sie sich wieder?

  • Fühlen Sie sich nicht mehr leistungsfähig?
  • Schlafen Sie schlechter?
  • Schwankt Ihre Stimmungslage?
  • Neigen Sie zu depressiven Verstimmungen?
  • Sind Haut und Schleimhäute trocken?
  • Nehmen Sie plötzlich inadäquat zu und ganz besonders in der Körpermitte?
  • Leiden Sie immer wieder an Migräne kurz vor oder zu Beginn der Menstruation?
  • Leiden Sie unter Stimmungsschwankungen und können sich selbst nicht leiden bis zu 14 Tage vor Menstruationsbeginn?
    (Männer meinen manchmal mit 2 Frauen verheiratet zu sein, einer vor dem Eisprung und einer nach dem Einsprung)
  • Gibt es Symptome die immer wieder zyklisch und im Zusammenhang mit der Menstruation auftreten und wie weggeblasen sind, sobald die Blutung eintritt?

Dies sind mögliche Hinweise auf ein hormonelles Ungleichgewicht.

Diagnostik

Ich setze in meiner Praxis gerne den Speichelhormontest ein, den Sie von zu Hause aus durchführen können. Er ist eine einfache Methode, Geschlechtshormone zu bestimmen und zwar die Fraktion der tatsächlich biologisch aktiven Hormone.