Machen Sie eine Darmsanierung!

Kennen Sie das?
Blähbauch, Bauchschmerzen, Völlegefühl, Verstopfung, Durchfall?

Slider

Den Menschen im Blick

Wann hilft Ihnen einen Darmsanierung?

Sie haben eines oder mehrere der folgenden Symptome:

  • Blähbauch
  • Völlegefühl
  • Sodbrennen
  • unregelmäßiger wechselhafter Stuhlgang
  • chronische Durchfälle
  • Durchfall nach Antibiotika
  • Verstopfung
  • Bauchschmerzen
  • Das Gefühl Lebensmittel nicht zu vertragen
  • Beschwerdezunahme nach dem Essen
  • Infektanfälligkeit
Unbehandelt führen diese Symptome oft zu verschiedensten Folgeerkrankungen, allen voran Nahrungsmittelunverträglichkeiten und dem Leaky-Gut-Syndrom (durchlässiger Darm), was allgemein die Entzündungsbereitschaft im Körper fördert.

In der Folge kann es zu einer Verwertungsstörung von Vitaminen und Mineralstoffen kommen, was bei vielen Betroffenen zu ausgeprägter Tagesmüdigkeit, Energielosigkeit und Antriebsschwäche oder einem geschwächten Immunsystem mit Infektanfälligkeit führen kann. Erkrankungen wie Asthma, Neurodermitis, Menstruationsschmerzen, Migräne und Kopfschmerzen können die Folge einer Dysbiose im Darm sein. Aber auch bei jeglicher chronisch entzündlicher Erkrankung sollte man an eine Mitursache des Darms denken.

Selbst Erkrankungen wie Diabetes und Übergewicht werden mit Störungen des Mikrobioms, der Darmflora in Verbindung gebracht.

Meiner Erfahrung nach kann hier für Sie eine Darmsanierung sehr hilfreich sein und Sie erreichen dadurch einen deutliche Steigerung Ihres Wohlbefindens.

 

Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie jetzt einen kurzfristigen Termin in Hamburg Eppendorf,
telefonisch unter 040 484827 oder  Online!

 

Typische Aussage einer Patientin:

„Ich wende mich an Sie, da ich mich seit bestimmt 2 Jahren mit Magen-Darm Problemen quäle. Ich habe mich bereits auf Lebensmittelunverträglichkeiten testen lassen und auch einen Ultraschall machen lassen. Alles ohne Ergebnis. Meine Lebensqualität leidet stark darunter.

Ich kann mein Essen nicht mehr genießen, weil ich jedes Mal Angst davor habe, wie mein Körper wohl dieses Mal reagiert. Ich fühl mich antriebslos, erschöpft und ich kann mich nicht gut konzentrieren.

Zudem hat sich mein Hautbild stark verschlechtert. Habe ständig muskuläre Schmerzen und ich musste feststellen, dass sie vermehrt auftreten, wenn mein Bauch wieder verrückt spielt“
 

Meine Erfahrungen mit der Darmsanierung:

Das Ziel einer erfolgreichen Darmsanierung ist natürlich die Verbesserung Ihrer Lebensqualität . Nach meiner Erfahrung bessern sich nicht nur Bauch- und Verdauungsprobleme bis hin zur Beschwerdefreiheit, sondern auch viele Begleitbeschwerden.

Patienten berichten häufig von einer Steigerung der Energie und des Antriebs und somit insgesamt der Vitalität und Lebensfreude, Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit, Nachlassen von Kopfschmerzen und Migräne, Verbesserung des Hautbildes u.a.

Das allgemeine Wohlbefinden steigerte sich und viele Patienten berichten von einer geregelten Verdauung und einem wohligen Bauchgefühl nach einer Darmsanierung.
 

Wie funktioniert eine Darmsanierung?

Die Therapie besteht in einer Darmsanierung , worunter man das Wiederherstellen des ökologischen Gleichgewichts im Darm und des guten Miteinanders der Bakterien (=Symbiose) versteht.

Da die möglichen Ursachen vielfältig sind, muss in der Regel ein Maßnahmenpaket geschnürt, sprich ein individuelles Therapiekonzept erarbeitet werden. Wesentlicher Bestandteil ist jedoch so gut wie immer die Einnahme guter Bakterien in Form von probiotischen Präparaten und eine Milieuveränderung, die das Ansiedeln der guten Darmflora überhaupt erst wieder möglich macht.

Vorab und begleitend kann es sinnvoll sein, eine Darmreinigung durchzuführen, womit die Entlastung des Darms von Giftstoffen gemeint ist. Die Darmreinigung ist Teil der Darmsanierung, häufig ein guter und sinnvoller Einstieg, aber alleine zumeist nicht ausreichend.
 

Darmsanierung nach Antibiotika

Antibiotikagaben lassen sich nicht immer vermeiden und sind in der akuten Phase einer Infektion oftmals notwendig. Antibiotika aber stellen für das Gleichgewicht unserer Darmflora die bei weitem größte Gefahr dar, denn sie zerstören nicht nur die krankmachenden Zielbakterien, sondern auch die nützlichen Darmbakterien.
Sie wirken sich in zweifacher Weise negativ aus.

Zum einen reduzieren sie die die Gesamtmenge der Bakterien, aber auch die Artenvielfalt ganz erheblich, zum anderen werden durch das Absterben der Bakterien giftige Stoffwechselprodukte freigesetzt, die das Darmmilieu in einer Weise verändern, dass gute Darmbakterien darin kaum noch lebens- und vermehrungsfähig sind. Je länger und je häufiger Antibiotika eingenommen werden, desto katastrophaler sind die Auswirkungen.

Viele chronische Erkrankungen (u.a. Diabetes, Übergewicht, Demenz, Multiple Sklerose, chronisch entzündliche Darmerkrankungen) gehen mit einer Verarmung der Artenvielfalt einher.

Deshalb ist die Darmsanierung nach Antibiotikagabe so außerordentlich wichtig. Die ausgeglichene gesunde Darmflora ist die Basis für die Darmgesundheit und somit die Basis von Gesundheit und Prävention allgemein.
 

Die Bedeutung von Darmbakterien für uns

Billionen von Mikroorganismen besiedeln die ca. 400 qm große Darmoberfläche in Form eines dichten Bakterienrasens.

Sie zerkleinern nicht nur die Nahrung und sorgen für die Verwertung der lebenswichtigen Nährstoffe, sondern bilden auch Vitamine und essentielle Fettsäuren und helfen dem Körper dabei, Eindringlinge bakterieller Art, aber auch Viren und Pilze fern zu halten und somit Infektionen zu verhindern.

Sie aktivieren mit ihren Stoffwechselprodukten die körpereigenen Abwehrkräfte und sind somit zentraler Bestandteil unseres Immunsystems.
 

Was ist Dysbiose?

Ist unsere Darmflora dauerhaft gestört (Dysbiose), gerät unser Immunsystem völlig durcheinander.
Dies wiederum begünstigt langfristig verschiedenste gesundheitliche Probleme.

Zunächst spielen sich die Beschwerden häufig erst einmal im Magen-Darmtrakt ab, z.B. in Form eines Reizdarmsyndroms, können aber mit unterschiedlichsten anderen Symptomen außerhalb des Darmes kombiniert sein. Beschwerden außerhalb des Magen-Darm-Traktes werden aber üblicherweise nicht mit dem
Darm in Verbindung gebracht.

Besteht die Dysbiose aber über einen längeren Zeitraum kann ein Leaky-Gut-Syndroms (durchlässiger Darm) entstehen, das sogenannte Silent Inflammation (stumme Entzündungen) im Körper begünstigt. Diese können sich je nach individueller Veranlagung auf fast alle Organe und Gewebe auswirken.

Weitere Informationen und Symptome finden Sie auf unserer Seite Reizdarm.

Eine Darmsanierung kann Ihnen also bei unterschiedlichsten Symptomen und auf vielfältige Art und Weise helfen, eine Beschwerdebesserung zu erreichen und Ihr persönliches Wohlbefinden deutlich zu steigern. Lebensqualität kehrt zurück.
 

Darmsanierung: Diagnostik

Die Diagnostik basiert zum einen auf einer sehr gründlichen Anamnese. Wichtige Fragen sind z.B.: Wann traten die Beschwerden das erste Mal auf?

Kamen die Symptome schleichend oder gab es ein auslösendes Ereignis? Wie ernähren Sie sich und haben Sie das Gefühl alle Lebensmittel gut zu vertragen? Treten Beschwerden im Zusammenhang mit dem Essen auf oder verschlimmern sie sich nach dem Essen?

Des Weiteren erfolgt eine spezielle Stuhluntersuchung, u.U. ein Bluttest.

Aufgrund dieser Komponenten wird ein individuelles Konzept für Ihre persönlichen Darmsanierung zusammengestellt.
 

Mein Fazit zur Darmsanierung:

Aus meiner bisherigen Praxistätigkeit kann ich sagen, dass sich eine Darmsanierung als Indikation bei vielen chronischen Beschwerden bewährt hat.
 

Meine Zusatzqualifikation für den Bereich Darmgesundheit & Darmsanierung

  • Fachberater für Darmgesundheit (Deutsche Gesellschaft für Probiotische Medizin)
  • Fachfortbidung: Mikroökologische Diagnostik und Therapie (Dr. Reckel – Ganzimmun Akademie)

Langjährige Erfahrung im Bereich Reizdarm, Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten, sowie der Darmsanierung.
 
 
Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie jetzt einen kurzfristigen Termin in Hamburg Eppendorf,
telefonisch unter 040 484827 oder  Online!

Ich freue mich Sie in meiner Naturheilpraxis zu begrüßen!