Slider

Leistungsspektrum

Den Menschen im Blick

Schon ganz zu Beginn meiner naturheilkundlichen Ausbildung wurde ich mit dem Thema Heilfasten, Ernährung, Darm konfrontiert. Damals aber gab es nur eine Handvoll Studien, die sich mit der Thematik beschäftigte und obwohl schon Hippokrates wusste: „Der Tod sitzt im Darm“, hatte ich nie so wirklich verstanden warum. In der Zwischenzeit ist das Thema u.a. durch das Buch einer Studentin regelrecht salonfähig geworden und in aller Munde.

Das Mikrobiom des Darms (Gesamtheit aller den Darm besiedelnden Mikroorganismen) erfährt heutzutage in der Forschung eine nie da gewesene Aufmerksamkeit. Mittlerweile gibt es mehrere Hundert Studien, die sich mit dem Thema befassen. Die Mikrobiomforschung boomt wie nie zuvor und wartet mit immer neuen Erkenntnissen auf. Es wird immer deutlicher, welch breite negative gesundheitliche Auswirkung ein gestörter Darm ausgehend von einer gestörten Darmflora hat und wie viele Beschwerden und Erkrankungen unterschiedlichster Gewebe und Organe ursächlich damit zusammenhängen oder zumindest mit beeinflusst werden.

Entsprechend dieser Erkenntnisse konnte ich mein Wissen zu den Themen Mikrobiom und Darmsanierung deutlich vertiefen, und sie wurden zum Schwerpunktthema in meiner Praxistätigkeit.
Eine mögliche Folge des gestörten Darmmilieus sind die Nahrungsmittelunverträglichkeiten, die deshalb auch großen Raum unter meinen Schwerpunkten einnehmen.

Aber nicht nur die Mikrobiota des Darms hat eine breite Auswirkung auf das Stoffwechselgeschehen im Körper. Wichtige Botenstoffe im Körper sind die Hormone, die viele Stoffwechselvorgänge regeln und beeinflussen. Die Sexualhormone spielen eine große Rolle in der Gesundheit und dem Wohlbefinden (nicht nur) von Frauen jeden Alters. Es liegt mir am Herzen diesen Frauen die Angst vor einer Hormontherapie zu nehmen. Bei einem verantwortungsvollen Umgang mit der Dosierung und der entsprechenden Überprüfung der Werte kann nach meiner Erfahrung den Patientinnen oft viel Leid erspart und die Lebensqualität erheblich verbessert werden.

Was wäre der Körper ohne die notwendigen Betriebsstoffe? Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Sekundären, Pflanzenstoffen u.a. ist für die „Fabrik“ Zelle in jedem Gewebe und jedem Organ unerlässlich. Deshalb beziehe ich die Vitalstoffmedizin (Orthomolekulare Medizin) eng in mein Therapiekonzept mit ein.
Je nach Indikation, Krankheits- bzw. Genesungsverlauf und Begleitbeschwerden setze ich ergänzend weitere Therapieverfahren ein, mit denen ich im Laufe der Zeit, gute Erfahrungen gemacht habe.